Teppich

Teppiche bringen Komfort in den Raum – ob aus reiner Wolle oder aus üppigem Flor: Bei der Vielzahl von textilen Bodenbelägen ist für jeden das richtige dabei! Obwohl Bodenbeläge wie Parkett, Laminat oder Echtholzboden allein schon richtig schön anzusehen sind, kann man mit einem Teppich doch noch mehr Behaglichkeit in den Raum bringen und den Boden mit diesen verschönern.

Teppicharten

Es gibt so viele verschiedene Teppicharten, die sich in so vielen kleinen Details unterscheiden, dass man schnell schon mal den Überblick verliert. Für keinen der Teppiche gibt es den perfekten Einsatzort – jede Art ist variabel und vielseitig einsetzbar!

Flachgewebeteppich

Anders als zum Beispiel der Shaggy-Teppich haben Flachgewebeteppiche keinen Flor und sind dementsprechend zweidimensional. Die Art von Teppichen kann vielerlei Oberflächen aufweisen: Von glatt bis sehr strukturiert.

Hochflorteppich

Hochflorteppiche passen eigentlich zu jeder Einrichtung und sind je nach Material entweder kuschelig weich oder widerstandsfähig und borstig. Der Shaggy gehört zu den Hochflorteppichen und erfreuen sich durch ihr auffällig zotteliges Erscheinungsbild großer Beliebtheit.

Kelim

Kelim oder auch Kilim ist das türkische Wort für Teppich und damit ist ein traditioneller Nomadenteppich gemeint. Egal, wo man sich im Orient befindet, jeder dort weiß, wie diese Teppichart aussieht: Ein Kelim ist flach gewebt und wird nicht nur als Bodenbelag, sondern auch als Wandschmuck verwendet.

Läufer

Ob vor dem Bett, im Flur oder im Hauseingang: Der Läufer macht in vielen Wohnbereichen eine gute Figur! Eine der wichtigsten Eigenschaften ist die Robustheit und dass der Läufer schmutzabweisend ist!

Orientteppich

Ein Orientteppich bringt eine warme und behagliche Atmosphäre in den Raum und verzaubert mit tollen und ausgefallenen Ornamenten! Auch hier sind diese Muster typisch für eine bestimmte Region.

Nepalteppich

Eine ähnliche Berühmtheit wie den Orientteppichen kommt den Nepalteppichen zu Gute. Die Muster sind aber eher schlicht gehalten und beschränken sich meist nur ausgeschmückte Bordüren.

Farben und Formen

Egal für welche Formen und für welche Farbpalette Ihr Euch bei der Auswahl entscheidet: Die Hauptsache ist, dass Ihr Euch mit Eurem neuen Schmuckstück wohlfühlt. Natürlich gibt es auch hier einige Dinge, die vor dem Kauf eines Teppichs in Betracht gezogen werden sollten! Zum Beispiel ist da zum einen die Farbwahl. Entweder Ihr entscheidet Euch für einen sehr neutralen Teppich in Weiß, Grau oder Schwarz, der farblich nahezu zu jeder Einrichtung passt. Oder der weiche Bodenbelag wird dem Interieur angepasst, was hier eindeutig die bessere Variante ist. Wenn Ihr Eure Einrichtung eher schlicht gehalten habt, dann könnt Ihr entweder passend dazu einen zurückhaltenden Teppichboden wählen oder Ihr sucht Euch bewusst einen mit einem auffälligen Muster aus. Dieser setzt dann einen gewollten Kontrast in Eurer Interieur. Helle Nuancen lassen den Raum jedoch großer wirken. Aus diesem Grund sollte in kleinen Räumen eher ein hellerer Boden liegen.

Teppichboden

Meterware. Die Farbpalette von tristem Grau bis Moosgrün. Einen solchen Boden haben mit Sicherheit auch viele von Euch noch in schlechter Erinnerung. Aber der Teppichboden hat sich weiterentwickelt, ist weicher, schöner, flauschiger als je zuvor!
Jetzt seien wir mal ehrlich: Wer möchte schon auf das kuschelige Gefühl verzichten, das man verspürt, wenn die nackten Füße einen flauschig weichen Boden berühren? Wer sich für einen Teppichboden entscheidet, der bekommt einen flauschig weichen Bodenbelag mit angenehmem Laufgefühl. So ein Bodenbelag erstreckt sich meist über die komplette Fläche in einem Zimmer und hat deswegen einen großen Einfluss auf die Atmosphäre im Raum. Genau aus diesem Grund sollte die Wahl auch sehr gut überlegt sein, denn es gibt nicht nur verschiedene Farben und Materialien – es gibt auch einige Vor- und Nachteile, die man sich auch zu Herzen nehmen sollte.
Vorteile: Das Gefühl auf einem weichen Untergrund zu laufen ist viel wärmer und angenehmer als auf Fliesen oder einem Laminatboden. Weiterhin ist es rutschfester und der Trittschall wird um ein Vielfaches gedämmt – deshalb ist eine zusätzliche Trittschalldämmung hier nur bedingt erforderlich. Aufgrund seiner Vielfalt in Bezug auf Farbe und Material hat man viele Gestaltungsmöglichkeiten bei der Wahl eines Teppichbodens.
Nachteile: so ein Teppichboden ist auf der einen Seite sehr empfindlich und auf der anderen Seite leider nicht leicht zu reinigen, da man ihn nicht einfach in die Waschmaschine stecken kann.

Florhöhe

Die Florhöhe entscheidet über die Weichheit, die Wärme und die Trittschalldämmung des Teppichs. Je länger der Flor, desto weicher ist der Bodenbelag und desto höher die Trittschall- und auch die Wärmedämmung.
Wenn ein Teppich eine Florhöhe von unter 1,5 Zentimetern hat, dann spricht man von einem Kurzflorteppich. Liegt die Höhe des Flors zwischen 1,5 und 5 Zentimetern hat man einen Hochflorteppich und bei einer Florhöhe von über 5 Zentimetern wird der Teppich als Langflorteppich bezeichnet.
Doch nicht nur die Höhe, sondern auch die Dichte des Flors spielt bei der Teppichauswahl eine Rolle. Je dichter der Flor ist, desto trittelastischer fühlt sich der Teppichboden an.

Usertipp: Wenn Ihr nicht genau wisst, für welche Größe oder Form Ihr Euch entscheiden sollt: Nehmt eine Wolldecke und legt diese in der Position und Größe an die Stelle, wo Ihr Euren flauschigen Begleiter haben wollt!